Berichte

Osternacht 2012

Osterfeuer
Osterfeuer

Wir Jugendliche trafen uns am Nachmittag des Ostersamstags an der St. Markuskirche. 13 Kinder und Jugendliche und die Betreuer wollten noch die letzten Vorbereitungen für die Osternacht, die von ihnen veranstaltet wird, erledigen. Im Einzelnen: Die Kirchenbänke verrücken und ein Oval für die Osterandacht aufbauen, Holz fürs anschließende Osterfeuer stapeln und erste Schlafplätze für die Übernachtung vorbereiten. Nach erledigter Arbeit hieß es zu Abend zu essen: selbst gemachte Hot Dogs.

 

Um 20.00 Uhr dann die Wahl für den Jugendausschuss. 13 Stimmzettel wurden abgegeben. Ergebnis: Tim Kristan (11 Stimmen), Sinan Soylu (10), Simon Lindemann (9) und Philipp Gussow (8) sind für ein Jahr die Vertretung der Jugend im Jugendausschuss.

 

Um 21.00 Uhr begann dann die Osterandacht, die im Vorfeld gemeinsam vom Vikar Christian Rose und den Jugendlichen ausgearbeitet wurde, an unserer "Ghettotonne" vor der Kirche. Mit dem Anzünden der Osterkerze am Feuer der Tonne zog die Gemeinde in die dunkle Kirche ein. Während der Osterandacht übernahmen immer wieder Jugendliche Aufgaben. Am Ende wurden Sabine Madsen und Mirco Kellermann für ihre langjährige Arbeit im Jugendausschuss geehrt. Nach einer guten halben Stunde war die Andacht zu Ende und die 55 Andachtsbesucher waren wieder einmal begeistert von ihr.

 

Im Anschluss wurde das Osterfeuer angezündet und man konnte sich mit einem Würstchen und einem Getränk am kleinen, aber schönen Osterfeuer erfreuen.

Nach dem Abbrennen des Feuers startete die Übernachtungsparty der Jugendlichen. Die Schlafplätze wurden schon einmal fertiggestellt - die Jungs unten in der Kirche, die Mädchen oben auf der Empore. Danach ging die Nachtwanderung zum Kuckucksberg los. Jugendwart Rüdiger Boyens nahm sich im Vorfeld ein paar Jugendliche mit, um die übrige Gruppe im Wald zu erschrecken. Die Gruppe schaffte etwas, welches vorher noch nie geklappt hat: Unbeschadet wieder in der Kirche anzukommen. Rüdiger hat uns im Wald nicht gehört, so lag er mit seinen Verbündeten noch im Wald versteckt, als die Gruppe schon wieder zurück war. Danach hieß es: Singstar spielen via Beamer an die Kirchenwand. Und zu guter letzt eine weitere kleine Nachtwanderung bis es um 4.00 Uhr dann hieß: "Ab in eure Schlafsäcke!"

 

Über Nacht hat der Osterhase kleine Ostergeschenke für jeden im Gemeindehaus versteckt, sodass jeder am Ostermorgen eine Kleinigkeit suchen konnte. Nach dem Frühstück ging es dann ans Aufräumen - immer etwas schwierig im übermüdeten Zustand. Küche und Saal besenrein gemacht, Bänke in der Kirche zurückgerückt. 

 

Nach erledigter Arbeit war eine schöne und gute Osternacht wieder vorbei - wie schnell so was immer geht :) und alle gingen etwas müde, aber glücklich am Vormittag nach Hause.